Anlässlich des Museumsuferfestes ermöglicht die Liebieghaus Skulpturensammlung in einem umfangreichen Führungs- und Workshop-Programm Einblicke in 5000 Jahre Bildhauerkunst, vom Alten Ägypten bis zum Klassizismus. Neben der hochkarätigen Sammlung steht die Sonderausstellung „Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945)“ im Fokus, die nur noch an diesem Wochenende zu sehen ist. So befassen sich mehrere Führungen mit der Provenienzforschung am Liebieghaus und beleuchten die Geschichte des Museums, die Umstände der Erwerbung einiger Skulpturen zur Zeit des Nationalsozialismus und die Schicksale der ehemaligen Besitzer der Objekte.

In der ständig zu sehenden Skulpturensammlung bieten Führungen viele überraschende wie unterhaltsame Geschichten: Wie kommen Skulpturen in ein Museum, was steckt hinter dem Totenkult der Ägypter und wie lieblich war das Rokoko wirklich? Unter dem Motto „schöner wohnen“ gewährt eine Führung Einblicke in die historischen Studioli im Obergeschoss der Gründerzeitvilla.

Auch junge Besucher kommen im Liebieghaus auf ihre Kosten: Bei Familienführungen können sie gemeinsam mit ihren Eltern die Skulpturensammlung erkunden oder den Geschichtenerzähler Rudi Gerharz auf eine Märchenreise durch das Museum begleiten. Das vielfältige Workshop-Angebot bietet den ganzen Samstag und Sonntag Gelegenheit, neu gewonnene Eindrücke in eigene Kunstwerke zu verwandeln und im Liebieghaus Garten selbst zum Bildhauer zu werden: die ganz Kleinen mit Ton, Kinder ab 8 Jahren auch mit Hammer und Meißel.

Programm
Treffpunkt für alle Führungen ist das Foyer des Liebieghauses (Schaumainkai 71).

Freitag, 25. August
18.00 Uhr Wie Skulpturen ins Museum kommen Führung für Erwachsene
19.00 Uhr Meisterwerke: Apoll vom Belvedere Führung für Erwachsene

Samstag, 26. August
11.00–18.00 Uhr Steinhart – oder nicht? Bildhauerworkshop für Familien mit Kindern ab 8 Jahren
11.00–18.00 Uhr Blüten und Ornamente in Gold Workshop für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
11.00–18.00 Uhr Skarabäus, Mumie und Co. Tonworkshop für Familien mit Kindern ab 4 Jahren
11.30 Uhr Sieger über den Drachen. Der Heilige Georg Führung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
12.00 Uhr Spektakulärer Quellenfund: Die Sammlung Saulmann Führung in der Ausstellung
14.00 Uhr Vom Tanzen und Kämpfen. Auf nach Asien Führung für Familien mit Kindern ab 4 Jahren
15.00 Uhr Alfred Wolters und das Liebieghaus Führung in der Ausstellung
17.00 Uhr Gar nicht lieblich: Rokoko im Liebieghaus Führung für Erwachsene
18.00 Uhr Kluge Köpfe. Herrscher der Antike Führung für Erwachsene
19.00 Uhr Zur Emigration gezwungen: Die Sammlung Feis Führung in der Ausstellung
20.00 Uhr Meisterwerke: Ariadne auf dem Panther Führung für Erwachsene
21.00 Uhr Pikante Geschichten aus der Antike Führung für Erwachsene

Sonntag, 27. August
11.00–18.00 Uhr Steinhart – oder nicht? Bildhauerworkshop für Familien mit Kindern ab 8 Jahren
11.00–18.00 Uhr Blüten und Ornamente in Gold Workshop für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
11.00–18.00 Uhr Skarabäus, Mumie und Co. Tonworkshop für Familien mit Kindern ab 4 Jahren
11.00 Uhr Verschachtelt. Totenkult in Ägypten Führung für Erwachsene
12.30 Uhr Schöner Wohnen. Die Studioli der Villa Liebieg Führung für Erwachsene
13.00 Uhr Märchenreise durchs Liebieghaus für Familien mit Kindern ab 4 Jahren
14.00 Uhr Von der Enteignung zur Restitution Führung in der Ausstellung
15.00 Uhr Kunst und Religion Führung für Erwachsene
16.00 Uhr Zeus der Göttervater Führung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
17.00 Uhr Von Hamburg ins Liebieghaus: Die Sammlung Emma Budge Führung in der Ausstellung
18.00 Uhr Die Athena des Myron Führung für Erwachsene

Aktuelle Sonderausstellung in der Liebieghaus Skulpturensammlung

Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945)

Die Liebieghaus Skulpturensammlung blickt in dieser Ausstellung auf ein bislang kaum beachtetes Kapitel ihrer Sammlungs- und Museumsgeschichte zurück: die Zeit des Nationalsozialismus und die während dieser Jahre getätigten Erwerbungen. „Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945)“ gewährt anhand von zwölf ausgewählten Objekten Einblicke in die Historie des Museums in den Jahren 1933 bis 1945 und erzählt von den Menschen, die mit diesen Kunstwerken aufs Engste verbunden waren und sind. In der Sonderausstellung werden aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt und mittels eines Parcours durch die drei Hauptabteilungen der Skulpturensammlung – Antike, Mittelalter und Renaissance bis Klassizismus – präsentiert. Die Ausstellung erzählt die bewegten Geschichten von Sammlern wie Harry Fuld, Maximilian von Goldschmidt-Rothschild oder Carl von Weinberg, die dem Liebieghaus über Jahrzehnte hinweg eng verbunden waren, sowie von heute fast vergessenen Sammlerpersönlichkeiten wie dem Ehepaar Oswald und Alice Feis. Thematisiert werden rechtmäßige und unrechtmäßige Erwerbungen im In- und Ausland, aber auch Personalpolitik, kriegsbedingte Museumsschließung, Auslagerung und Kriegsverluste sowie Restitutionsvereinbarungen der Nachkriegszeit.

Ort: Liebieghaus Skulpturensammlung, Schaumainkai 71, 60596 Frankfurt
Datum: Freitag, 25. August, bis Sonntag, 27. August 2017
Öffnungszeiten während des Museumsuferfests: Freitag 15.00–20.00 Uhr, Samstag 10.00–22.00 Uhr,
Sonntag 10.00–20.00 Uhr.
Information: www.liebieghaus.de, info@liebieghaus.de, Tel.: +49(0)69-650049-0, Fax: +49(0)69-650049-150
Eintritt zum Museumsuferfest: Der Museumsuferfest-Button zum Preis von 7 Euro berechtigt zum freien Eintritt in den teilnehmenden Museen für die Dauer des Festes – von Freitag, dem 25. August, ab 15 Uhr bis Sonntag, dem 27. August 2017. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.
Presse: Axel Braun (Leitung), Alexandra Hahn (stv. Leitung), Paula Stuckatz
Städel Museum, Dürerstraße 2, 60596 Frankfurt am Main, Telefon +49(0)69-605098-170,
Fax +49(0)69-605098-188, presse@liebieghaus.de
Pressedownloads unter www.liebieghaus.dePressedownloads unter newsroom.liebieghaus.de